Aprilwanderungen

zurück


4. Plan-Wanderung des PWV-Otterberg im Jubiläumsjahr 2010

 

Am Sonntag, den 18.04.2010 machte sich eine Gruppe von 18 Personen auf, um an diesem

herrlichen Frühlingstag die Wiederholung der Wanderung vom 12.08.1956 in Angriff zu nehmen. Die Vorgabe waren 25 Kilometer von Enkenbach nach Frankenstein.

Unseren Weg säumten Rittersteine, Brunnen, Ruinen von Gehöften und Burgen, so dass dieser sehr kurzweilig war. Den Ritterstein „Müllers Tisch“ nutzten wir zur Frühstückspause

und am schön gelegenen Sieben-Brunnen machten wir unsere Mittagsrast und genossen

die Frühlingssonne. Nach der Mittagspause beeindruckte uns ein behauener Sandstein. Dieser

befindet sich oberhalb des Sieben-Brunnens. Ein uns unbekannter Künstler hat dort verschiedene Waldtiere in Stein verewigt. Im Glasbachtal holten wir unsere 14 Kurzwanderer ein und wir wanderten gemeinsam, an der Villa Denis und der Burgruine Diemerstein vorbei, bis nach Frankenstein. Dort stärkten wir uns bei der Schlussrast im Gasthaus „Zum Schlossberg“. Unsere zwei jüngsten Teilnehmer Fabian und Phillip bekamen noch ein Eis spendiert. Besonderer Dank gehört unserem Wanderfreund Herbert Schmitt, der uns die Rittersteine und die sonstigen Sehenswürdigkeiten am Weg mündlich und schriftlich erläuterte.

 

 










Eine Kurzwanderung wurde unter Führung von Wanderfreund Ulrich Hebach angeboten.

Treffpunkt und Abfahrt hierzu wart um 13.30 Uhr mit PKW vor der Stadthalle Otterberg; Fahrt zur kath. Kirche Alsenborn.

Von dort eine ca. 10 km lange Wanderung die über das Labyrinth des Lebenspfades; Schorlenberg; Siebenröhrenbrunnen; Langental nach Frankenstein. Die gemeinsame Schlusseinkehr war im Landgasthof Schlossberg. Der Transfer von Frankenstein nach Enkenbach-Alsenborn war organisiert.

























 

Seniorenwanderung rund um den Gelterswoog

 

Am 14.04.10 um 13:30 Uhr trafen sich unsere Senioren an der Stadthalle in Otterberg. Mit PKW`s fuhren wir gemeinsame zum Parkplatz hinter dem Seehotel Gelterswoog. Dort spendierte Rudi Merz einen kleinen Umtrunk anlässlich seines runden Geburtstag. Dabei stellte sich heraus, dass noch mehrere Wanderer gerade ihren Geburtstag gefeiert hatten. Vom Parkplatz ging die Wanderung unter der Führung von Horst und Margot Steitz über eine ca. 7 km lange Strecke, die kaum Steigungen hatte rund um den Gelterswoog. Für den kulturellen Teil der Wanderung sorgte Margot Steitz, in dem sie uns wissenswertes über den Gelterswoog und die Ortschaft Hohenecken erzählte. Zum Schluß fuhren alle mit den PKW`s nach Hohenecken wo die Einkehr in der Gaststätte der Burgherren Halle statt fand.

 
















nach oben


Letzte Bearbeitung:  1 Jul 2017 16:57