Septemberwanderungen

zurück


Mettlach - Saarburg

 

Am Sonntag, dem 26. September 2010 fand die Wiederholung der Wanderung vom 25. August 1996 statt. Ab Mettlach wurden 2 Wandertouren angeboten, da der Aufstieg zur Cloef sehr steil ist.

 

Um 7.45 Uhr trafen sich in der Eingangshalle Hauptbahnhof Kaiserslautern 12 Wanderer um an dieser Wanderung teilzunehmen.

 

Die Abfahrt des Zuges war pünktlich um 8.03 Uhr. Im Zug war es etwas unangenehm, da die Toilette übergelaufen war und diese Brühe bei jeder Kurve mal in die eine und mal in die andere Richtung schwappte. In Homburg gesellte sich noch ein weiterer Wanderer hinzu somit waren wir dann 13 Wanderer. Einen kurzen Aufenthalt in Saarbrücken nutzten wir zum Kaffee trinken. Danach ging es im Zug Richtung Trier weiter. Die Ankunft in Mettlach war um 10.16 Uhr.

 

Gemeinsam wanderten wir vom Bhf Mettlach zum alten Turm (Oktogon vom Ende des 10. Jahrhunderts, Umbau im 13. Jahrhundert; bis 1794 Grabkirche Liutwins). Dieser "Alte Turm" ist der älteste erhaltene Sakralbau im Saarland. Das heute zu sehende Abteigebäude wurde im 18. Jahrhundert erbaut. Diese ehemalige Benediktinerabtei ist heute Sitz der Generaldirektion des Unternehmens Villeroy & Boch AG, dem Hauptwirtschaftssektor der Region. Es beinhaltet ein Keramikmuseum.

 

Weiter ging es an der Saar entlang bis zur Saarschleuse dort trennten sich die beiden Wandergruppen. Die Wanderer die an der Tour1 (ca. 15 km) teilnahmen gingen über die Schleuse ans anderen Saarufer. Von dort ging es weiter der Saar entlang bis zum Aufstieg zur Cloef (sehr steil) — Cloef — Steinbachtal —mit der Fähre über die Saar — hoch zur Burg Monclair — Besichtigung der St. Ludwiniuskirche – zur Einkehr in die Abtei Brauerei Mettlach.

 

Die Wanderer der Tour2 (ca. 9 km) liefen auch noch etwas der Saar entlang bis zur Abzweigung von wo der Weg zur Burg Monclair hoch geht. Auf der Burg Monclair wurde eine Mittagsrast gemacht und das Burgmuseum besichtigt. Gestärkt ging es dann weiter auf einem Höhenweg zurück nach Mettlach. Nach der Besichtigung der Pfarrkirche St. Lutwinus (mit sehr seltener Altarmensa, ca. 10. Jahrhundert; kostbares Kreuzreliquiar, reiche Mosaikausstattung) ging es zur Schlusseinkehr in der Abtei Brauerei Mettlach. Wo sie ca. 30 Minuten vor den Wanderer der Tour1 ankamen.

 

Um 17:42 Uhr fuhren wieder alle mit dem Zug zurück und kamen kurz vor 20:00 Uhr in KL an. Leider hatte bei der Planung der Tour niemand an das FCK Spiel gedacht und so kamen wir gerade in das Chaos des soeben beendeten Spiels.

 

Die Wanderführung der ca. 15 km Wegstrecke hat Dr. Hans-Michael Meyers. Die Wanderführung der ca. 9 km Wegstrecke hat Hans Böser

 















 

Tour1









 

Tour2









 

Höhen und Tiefen im „Ambt“ Wolfstein

 

Die Pfälzerwald-Vereins Ortsgruppe Otterberg wanderten am Sonntag, dem 12. September in und um Wolfstein. Damit wurde im Jubiläumsjahr das gleiche Ziel angewandert, wie nahezu auf den Tag genau (11.09.) hundert Jahre zuvor.

 

Treffpunkt und Abfahrt war um 9.00 Uhr mit PKW vor der Stadthalle Otterberg. Der Wanderweg führte uns von Olsbrücken über die Heidenburg zum Kalkbergwerk in Wolfstein. Hier stießen die Kurzwanderer zur gemeinsamen Besichtigung hinzu. Diese hatten sich um 11:30 Uhr in Otterberg an der Stadthalle getroffen und waren direkt nach Wofstein an den Bahnhof gefahren um von dort zum Kalkbergwerk hoch zu laufen.

 

Von einem fachkundigen Führer geleitet fuhren wir mit einer kleinen Grubeneisenbahn in die Grube ein. 50 m unter Tage begann dann ein 300 m langer Rundweg. Wir erfuhren hier die Geschichte des Bergwerkes, in dem noch bis zum Jahre 1967 produziert worden ist.

 

Vom Bergwerk aus ging es dann gemeinsam durch Wolfstein zur Ruine Neu Wolfstein, von dort hatte man einen herrlichen Ausblick auf Wolfstein - weiter zur Ruine Alt Wolfstein wo man einen Turm besteigen kann - über den Königsberg - durchs Königsbachtal zum Reckweilerhof, wo im gleichnamigen Hotel die Schlusseinkehr stattfand. Gerade rechtzeitig kehrten wir dort ein, als es zu Regnen begann. Da hatten wir aber Glück gehabt, dass wir diese wunderschöne Wanderung bei Sonnenschein absolvieren konnten.

 

Die Rückfahrt zu den Autos erfolgte per Bahn. Die Wegstrecke betrugt ca. 17 km und war teils anspruchsvoll; bzw. 6 km für die Kurzwanderer. Wanderfreund Wolfgang Schmidt hatte die Führung.

 

























Fahrt ins Blaue

 

Die Senioren des PWV Otterberg führten anlässlich des 100jährigen Bestehens der Ortsgruppe eine Tagesfahrt ins Blaue verbunden mit einer Wanderung von ca. 5 km durch. Treffpunkt und Abfahrt war am Mittwoch, dem 08.09.2010 um 7:45 Uhr mit Privat-PKW an der Stadthalle Otterberg. Fahrt zum Bahnhof Otterbach. 16 Wanderer fuhren von dort mit dem Zug nach Weißenburg. Kurz vor der Ankunft in Weißenburg ging eine Wanderfreundin auf die Zugtoilette und verpasste so den Ausstieg. Ihr Mann musste auf sie warten, bis sie mit dem Gegenzug wieder zurück kam. Da es für die Anderen zeitlich nicht möglich war zu warten wanderten sie derweil durch Weißenburg und schöne Weinberge nach Schweigen, wo sie im Gasthaus zur Linde einkehrten. 20 Minuten später kamen die beiden Zurückgebliebenen auch wohlbehalten in dem Gasthaus an. Sie waren der Straße nach direkt nach Schweigen gelaufen. Als alle sich gestärkt hatten wanderten sie noch zum Weintor und tranken dort einen Kaffee. Dann fuhren sie mit dem Linienbus über Bad Bergzabern und kleinere Ortschaften nach Landau zum Bahnhof. Dort stiegen sie wieder in den Zug und fuhren nach Otterbach zurück wo sie um 18:00 Uhr ankamen. Die Wanderung wurde von Egon Kiefhaber geführt.

 

 


nach oben


Letzte Bearbeitung:  1 Jul 2017 16:58