Mitgliederversammlung

zurück


Ordentliche Mitgliederversammlung am Samstag, 19.03.2011 im Saal Kraus

 

Am Samstag, dem 19.03.2011 fanden sich 20 Mitglieder der Pfälzerwald-Verein Ortsgruppe Otterberg eV. zur ordentlichen Mitgliederversammlung im Saal Kraus ein.

 

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Volker Engelbach findet die Totenehrung statt. Man gedenkt den 2010 verstorbenen Mitgliedern Margot Mai, Heinz Letztel, Karl Bernhardt, Erna Mannweiler, Anna Jung, Ludwig Rauth und Gerhard Weber.

 

Als nächster Punkt informiert der Vorsitzende über die in 2010 stattgefundenen Veranstaltungen, die unter dem Motto „100 Jahre PWV Otterberg“ standen. Es wurden im Jubiläumsjahr einige Wanderungen aus 100 Jahren durchgeführt, die auch gut bzw. zufrieden stellend besucht waren. Auch die Rad- und Seniorenwanderungen werden immer beliebter. Bedingt durch die Altersstruktur ist die Beteiligung der Planwanderungen leicht rückläufig. Der Trend geht mehr zu den Seniorenwanderungen. Es wurde 2010 ein Winterfest, eine Jubiläumsfeier und eine Weihnachtsfeier veranstaltet. Des Weiteren war die Ortsgruppe auch Ausrichter der Mitgliederversammlung des Hauptvereins. Die finanzielle Situation des Vereins ist weiterhin stabil. Die Mitgliederzahl liegt 2010 bei 157 Mitgliedern. Der Verein leistete 2010 ca. 350 Stunden gemeinnützige Arbeit.

 

Wanderwartin Rebekka Rohe erläutert das abgelaufene Wanderjahr. Der allgemeine Trend ist auch 2010 rückläufig gewesen. Erfreulicherweise gab es ein neues Angebot, das Gesundheitswandern mit Jürgen Wachowski, das sehr gut angenommen wurde und 2011 fortgeführt werden soll. Es wurden 16 Planwanderungen, 12 Seniorenwanderungen, 2 Radwanderungen und 8 Gesundheitswanderungen angeboten.

 

33 Mitgliedern konnte das goldene Wanderabzeichen für die Teilnahme an mindestens 9 Wanderungen verliehen werden. Darunter 5 Teilnehmern zum 1. Mal, 3 Teilnehmern zum 10. Mal, 1 Teilnehmer zum 20. Mal und 1 Teilnehmer zum 40. Mal. 4 Wanderfreunde konnten mit der ortsgruppeninternen Ehrung - dem Eichenblatt – ausgezeichnet werden. 3 Teilnehmer bekamen das Deutsche Wanderabzeichen in Bronze.

 

Die Wegewarte Karl Ernst Henn und Max Janowski berichten, dass die 4 Fernmarkierungen überprüft, ausgebessert und auf aktuellem Stand sind. Ferner wurden die Wege freigeschnitten und gesäubert. Auch die örtliche Markierungen sind in einem guten Zustand.

Zum Thema Soziales berichtet Egon Kiefhaber in Vertretung von Liselotte Schütz über 20 Gratulationen im Jahr 2010.

Seniorenwart Egon Kiefhaber berichtet über die 12 durchgeführte Seniorenwanderungen, wobei 1 Tagestour als Jubiläumswanderung angeboten wurde.

Jugendwartin Anja Kronenberger gibt eine Zusammenfassung der Jugendaktivitäten unter anderem, dass 4 Personen an einer Jugendleiterausbildung teilgenommen hatten, diverse überörtliche Maßnahmen wie ein Singing und Dancing WE und das beliebte Pfingstzeltlager. 2011 sollen die Gruppenstunden wieder ins Leben gerufen werden.

Pressewartin Schwenk erklärte, dass 2010 wieder Daten an die verschiedenen Zeitungen übermittelt wurden. Ferner hält sie die Homepage der Ortsgruppe immer auf dem aktuellem Stand. Volker Engelbach bedankt sich bei den Vorstandsmitgliedern für ihre geleistete Arbeit.

 

Die Rechnerin Ruth Weber erläuterte die Kassenlage. Kassenprüferin Liselotte Cordier berichtet, dass sie zusammen mit Frau Koch sämtliche Eintragungen im Kassenbuch mit den Quittungen verglichen und keine Abweichungen festgestellt hat. Die Buchführung ist einwandfrei. Die Rechnerin und der Vorstand werden entlastet. Danach werden Frau Koch und Frau Cordier für ein weiteres Jahr als Rechnungsprüfer gewählt. Der Haushaltsplan 2011 wird durch Frau Weber erläutert und anschließend verabschiedet.

 

Der Jahresarbeitsplan für 2011 von Wegewart Karl Ernst Henn erläutert wird ebenfalls verabschiedet. Unter anderem werden wir uns Ende April an der „Woche der Wege“ beteiligen und einen Arbeitseinsatz planen. Auch müssen die Ruhebänke renoviert werden.

 

Der Vorschlag des Ausschusses, die Altersbegrenzung für das Zählen von Seniorenwanderungen für Frauen und Männer gleich zu setzten auf 60 Jahre wird angenommen.

 

 

 

 


nach oben


Letzte Bearbeitung:  1 Jul 2017 16:51