Juniwanderungen

zurück


Bezirkswandertreffen 2012

 

Am Sonntag, dem 17. Juni 2012 beteiligte sich unsere Ortsgruppe am Wandertreffen des Bezirks Mitte in Morlautern.

 

Treffpunkt und Abfahrt war um 10.00 Uhr mit PKW vor der Stadthalle Otterberg zur Bildung von Fahrgemeinschaften nach Morlautern/Wasserturm.

 

Vom Wasserturm ging die ca. 9 km lange Wanderung unter Führung von Dr. Hans-Michael Meyers zum — Hundskopf - zum Weltachsblick — vorbei am Hohen Fels — hinunter zum Schallbrunnerweiher — durchs Eselsbachtal — zum Schmelzer Graben und wieder zurück nach Morlautern.

 

Unterwegs, beim Abstieg vom Hohen Fels hinunter zum Schallbrunnerweiher, verletzte sich unser Wanderfreund Volker Engelbach leider so, dass er am Schallbrunnerweiher nicht mehr weiter mitwandern konnte. Er blieb dort und wurde von Wanderfreund Werle mit dem PKW abgeholt und ins Krankenhaus gefahren.

 

Um 13:00 Uhr trafen wir auf dem Festplatz zum Bezirkswandertreffen ein. Für Essen und Trinken hatte die Ortsgruppe Morlautern gesorgt. Mit einem reichhaltigen Programm wurden die Ortsgruppen des Bezirk Mitte unterhalten. Für die mitgewanderten Kinder veranstaltete die Wanderjugend eine Kinder Olympiade.

 

Die Wimpelübergabe an alle eingeladenen Ortsgruppen durch die Ortsgruppe Morlautern, die in diesem Jahr ihr 100jähriges Bestehen feiert, bildete den Abschluss.

 

Danach wanderten wir zum Wasserturm und fuhren zurück nach Otterberg.

 




























 

Die Senioren des PWV Otterberg führten ihre monatliche Wanderung am Mittwoch, dem 13.Juni 2012 im Wildpark Kaiserslautern durch.

Treffpunkt und Abfahrt war um 13.30 Uhr mit PKW vor der Stadthalle Otterberg. Mit Fahrgemeinschaften ging e s nach Kaiserslautern zum Parkplatz der Gaststätte Licht - Luft. Von dort ging die ca. 6 km lange Wanderung unter der Führung von Fritz Heil durch den Wildpark. Zum Abschluß kehrten wir in der Gaststätte Licht - Luft ein.

 






















Pfälzerwaldverein Hambach unterweg mit 10 Gruppen zum Backofen nach

Appenthal

 

Am Sonntag, den 3. Juni 2012 traf sich eine große Wanderschar am

Busbahnhof in Neustadt. Eine Gruppe fuhr mit mir nach Esthal, um sich

dort mit den Ortsgruppen aus der Westpfalz zu treffen, die mit dem Auto

angereist waren. Gemeinsam wanderten wir ca. 6 km - teils bei kräftigem

Regen - über Mühlbrunnen und Schwabenbach nach Appenthal.

 

Meine Frau Heidrun fuhr mit der zweiten Gruppe weiter nach Elmstein, um

von dort zu einer kürzeren Wanderung aufzubrechen.

 

Das schlechte Wetter tat der guten Stimmung keinen Abbruch, denn am

sandsteingemauerten Backofen in Appenthal erwartete uns ein großes Zelt.

So konnten alle hungrigen und durstigen Wanderer den deftigen

Rollbraten, den würzigen Flammkuchen und die frisch gebackenen,

knusprigen Brote im Trockenen geniessen. Die Wählergruppe um Stefan

Herter aus Appenthal hatte den großen Backofen schon am frühen Morgen

mit Buchenholz befeuert. So bekamen alle Speisen einen wunderbaren

unvergleichlichen Geschmack. Als der Ofen etwas abgekühlt war, wurden

nach alter Tradition noch köstliche Blechkuchen in den Ofen geschoben,

die wir dann mit einem guten Schluck Kaffee geniessen konnten.

 

Alle 112 Teilnehmer waren begeistert, auch weil wir "unter uns" waren.

Denn ich hatte das Fest nur für die Teilnehmer aus den PWV-Ortsgruppen

Hambach, Elmstein, Frankenstein/Weidenthal, Offenbach/Queich, Minfeld,

Helterberg, Otterberg, Ramsen und PS-Erlenbrunn organisiert. Mit dabei

waren auch einige Wanderer vom Schwarzwaldverein, Ortsgruppe Donnersberg.

 

Nach der kräftigen Stärkung und regem Austausch über weitere gemeinsame

Unternehmungen, kehrte ich mit einer kleinen Gruppe über Forsthaus

Wolfsgrube, Waldhaus Schwarzsohl und Heidebrunnen nach insgesam 22 km

zurück nach Esthal.

 

Bericht: Jürgen Volz

 
















 

Eine Kurztour sollte es laut Ausschreibung auch für die Otterberger PWV`ler geben. Die Fahrt der Kurzwanderer ging direkt nach Appenthal. Der Abmarsch war um 11.30 Uhr am Glockenturm in Appenthal vorgesehen. Dort fanden sich auch 8 Wanderer unserer Ortsgruppe schon um 10:45 Uhr ein und warteten bis um 11:45 Uhr. Aber Frau Heidrun Volz die die Führung der Kurzwanderer übernehmen sollte kam nicht um uns die vorgesehene Wanderstrecke von ca. 3 km (Hin- und Rückweg), flache Wegstrecke zum Festplatz zu führen. Die Wanderer der Kurtour wurden so im wahrsten Sinne des Wortes "im Regen stehen gelassen". So gingen sie halt die ca. 500m der Straße nach zum Festplatz.

 







nach oben


Letzte Bearbeitung:  16 Feb 2014 17:52