Juliwanderungen

zurück


7. Senioren-Wanderung 2014

 

Die Seniorenwanderung im Juli fand am Mittwoch, dem 9. Juli 2014 statt. Ziel war das Städtchen Weinheim an der Bergstraße mit einer ca. 2,4 km langen Wanderung im Exotenwald und dem Besuch des Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof.

Um 8.00 Uhr trafen wir uns vor der Stadthalle Otterberg und fuhren mit dem Bus nach Weinheim. Leider spielte das Wetter bei dieser schönen Ausflugsfahrt nicht mit, es regnete ununterbrochen. Unter der Führung von Henny und Egon Kiefhaber wanderten wir durch den Exotenwald. Auf einer Fläche von rund 60 Hektar gibt es 170 Baumarten. Freiherr Christian von Berckheim hat dieses Areal ab 1860 angelegt. Aufgrund des milden Klimas können hier u.a. Götterbäume, japanische Sicheltannen oder auch Atlaszedern gedeihen. Der Exotenwald ist besonders für seinen Bestand an Mammutbäumen bekannt, die bis zu 60 Meter Höhe erreichen.

Im anschließenden Schlosspark gab es eine der größten und ältesten Zedern Deutschlands und einige außerordentlich hohe und alte Ginkgobäume zu sehen. Anschließend ging es zur Mittagsrast in die Gaststätte Diebsloch.

Nachdem sich alle gestärkt hatten ging es, leider immer noch bei Regen, in den 2,2 ha großen Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof.

Hier werden Pflanzen und Pflanzengesellschaften in ihren unterschiedlichen Habitaten, aber auch als zu jeder Jahreszeit attraktive Beet- und Rabattenbepflanzung dem Publikum präsentiert.

Die zum Teil in die Anfänge des Gartens zurückgehenden alten Baumexoten (wie die Morgenländische Platane , gepflanzt 1770, und die Ahornblättrige Platane , der 1888 gepflanzte Riesenmammutbaum, die Atlas-Zeder , der Ginkgo , über 130 Jahre alte Magnolien, die Davidia, die immergrüne Quercus turneri 'Pseudoturneri' und der Glyzinien-Laubengang von 1920).

Besondere Hervorhebung verdient auch der um 2002 angelegte und inzwischen gut eingewachsene Hochgras-Präriegarten mit Stauden und Gräsern, die in den entsprechenden Gebieten der USA heimisch sind. Darunter befinden sich Arten, die an ihrem ursprünglichen Standort infolge von Flussregulierungen und ähnlichen Maßnahmen bereits bedroht sind. Zur Beschaffung der Samen steht der Hermannshof in Verbindung mit Gartenbaubetrieben in den USA.

Am Nachmittag trafen sich noch einige Wanderer im Cafe bevor es wieder mit dem Bus zurück nach Otterberg ging.

 

 

Auszüge aus Wikipedia Exotenwald und Wikipedia Hermannshof

























Planwanderung

 

Die Wanderung am Sonntag, dem 20. Juli 2014 zur Ruine Heidelsburg "Das älteste Forstamt Deutschlands" wurde vom Wanderführer Jürgen Volz kurzfristig abgesagt.

 

 

 

 


nach oben


Letzte Bearbeitung:  4 Aug 2014 12:42