Septemberwanderungen

zurück


Pfälzer Höhenweg

Zu der Planwanderung am Sonntag, dem 28. September 2014 war Treffpunkt und Abfahrt: 8.15 Uhr vor der Stadthalle; Fahrt mit PKW nach Otterbach-Bahnhof, Weiterfahrt um 8.45 Uhr mit dem Zug nach Lauterecken

Ab Bahnhof Lauterecken begann die Wanderung auf der 7. Etappe des Pfälzer Höhenwegs nach Wolfstein. Nach dem anstrengenden Aufstieg aus dem Lautertal ging es vorbei an Leienberg und Hannenkopf ins Königsberggebiet. Bei schönem Wetter kann man unterwegs herrliche Aussichten ins Tal von Glan und Lauter genießen. Bis am Ziel in Roßbach sind allerdings einige Höhenunterschiede zu überwinden. Unterwegs war Rucksackverpflegung. Bevor wir wieder ins Lautertal abstiegen wurde an der unterhalb des Selberggipfels liegenden PWV-Hütte der OG Rutsweiler eine verdiente Rast (Hütten-verpflegung) eingelegt. Durch Wiesen und Feldern ging`s die letzten Kilometer hinunter zum Bahnhof in Roßbach.

Führung der ca. 18 km langen Wanderstrecke hatte Roland Letzel

 


 









9. Seniorenwanderung am Mittwoch, dem 10. September 2014

Unsere Seniorenwanderung im September führte uns nach Fischbach in den Zauberwald. Treffpunkt war um 13:30 Uhr vor der Stadthalle Otterberg mit PKW. In Fahrgemeinschaften ging die Fahrt zum Sportplatz in Fischbach. Von dort wanderten wir unter der Führung von Rudi Merz und Claudia Schwenk ca. 7 km durch den Zauberwald. Es gab viele verschieden Figuren zu sehen, die von einem einheimischen Künstler geschaffen wurden. Man musste mit offenen Augen durch den Wald laufen, denn es konnte an jedem Platz etwas versteckt sein. Mal oben in den Bäumen mal am Wegesrand, dann wieder weit im Wald versteckt oder auch auf den Steinen des Weges hat der Künstler seine Werke aus Holz oder Stein gestaltet. Die Einkehr fand im Landgasthaus Klosterhof statt

 



















Die Trulli *

Am Sonntag, dem 7. September 2014 fand eine Planwanderung der Pfälzerwald-Vereins Ortsgruppe Otterberg statt. Von Trullo zu Trullo zwischen Bockenheim und Monsheim führte uns der ca.13 km lange Rundweg.

Treffpunkt und Abfahrt war um 9.00 Uhr vor der Stadthalle; Fahrt mit Bus nach Bockenheim.

Unterwegs war Rucksackverpflegung, Schlusseinkehr war gegen 14. 30 Uhr in der Gaststätte Sonnenhof in Bockenheim. Führung hatten Christine und Rüdiger Kämmer.

 













 

Kurzwanderung

Eine Kurzwanderung von ca. 6 km wurde unter Führung von Wanderfreund Rudi Merz angeboten. Leider wurde das Angebot nur von 4 Wanderern genutzt. Die Kurzwanderer fuhren mit dem Bus nach Wachenheim im Zellertal. Von dort ging die Wanderung über den Trullo-Radwanderweg durch die Weinberge nach Bockenheim. Auf diesem Weg befanden sich 4 Trulli * die sie besichtigen konnten. Um 12:00 Uhr machten sie im Sonnenhof ihrer Mittagsrast. Anschließend wanderten sie noch ca. 2 km auf dem Weinlehrpfad bis Kindenheim und wieder zurück. Am Tor der deutschen Weinstraße kehrten sie im dortigen Cafe ein und warteten auf die andere Gruppe. Die Rückfahrt mit dem Bus war um ca. 16.30 Uhr ab Bockenheim

 






















* Was sind Tulli?

Trulli sind meist weiß gekalkte auch teilweise naturbelassenen Bauwerke in den Weinbergen. Im Süden Rheinhessens, zwischen Wendelsheim und Bockenheim gibt es ca. 30 dieser Kuppelbauten aus Natur – und Feldsteinen in Kragkuppel-Bauform errichtet. Sie dienten den Feldarbeitern vor allem als Unterschlupf, Schutz- und Pausenhütte sowie als Geräte- und Materiallager.

Man schätzt, dass mache davon aus dem 18. Jahrhundert stammen. Sie waren als Schutzhütten für die Feld- und Weinbergschützen gedacht. Da Holz damals Mangelware war, wurde das Dach einfach als Kraggewölbe errichtet, mit flach behauenen Steinen Reihe für Reihe immer enger werdend nach oben bis das Dach geschlossen war.


nach oben


Letzte Bearbeitung:  1 Jul 2017 16:34